Weingärten

Die Wachau - Lagen mit Weltruhm

Kaum ein anderes Weinbaugebiet auf dieser Welt kann solch feingliedrige, mineralische und elegante Weißweine hervorbringen, wie die Wachau. Der Grund dafür ist das einzigartige „Terroir“ - Ergebnis des Zusammenspieles der Böden, des Klimas und der Donau, die für laufende Luftzirkulation sorgt. Der Unterschied zwischen heißen Tagen und kühlen Nächten ermöglicht uns in der Wachau besonders aromatische Weine zu keltern. Unsere Lagen genießen Weltruhm. Sie befinden sich auf der rechten und linken Seite des Wachauer Donauufers und weisen unterschiedliche Stilistiken auf.

Rechtes Ufer - Tiefgang und Kraft

Der Weinbau am rechten Donauufer der Wachau neigt sich nach Norden und Osten. Es sind dadurch meist kühlere Lagen (Gemeinde Mautern), die auf Braunerdeböden und sandigem Schwemmland meist kräftigere Weine mit Tiefgang hervorbringen. Silberbichl: Hochebene auf Kalkgestein (ca. 250 Meter Seehöhe), südöstlich von Mautern, zartfruchtige Weine. Alte Point: Terrassenlagen (ca. 240 Meter Seehöhe) westlich von Mautern, Braunerde und Löss mit sandigen Inseln, reife und kräftige Weine. Süssenberg: Hanglage (ca. 260 Meter Seehöhe) westlich von Alte Point mit perfekter Sonneneinstrahlung, höherer Sandanteil, dadurch mehr Mineralik als Alte Point.

Linkes Ufer - Mineralik und Eleganz

Das linke Donauufer ist der Sonne zugeneigt (Südausrichtung der Weingärten). Die Böden sind meist Verwitterungsböden aus Glimmer, Gneis und Schiefer. Unsere Weingärten befinden sich alle innerhalb der berühmten Gemeinde Loiben. Donaugarten: Donauuferlage (ca. 220 Meter Seehöhe) mit Schotter, Kies und sandigem Schwemmland, gute Wasserversorgung, besonders fruchtige Weine. Kreutles: unterer Teil des Loibenberg, ca. 250 Meter Seehöhe, tiefgründiger Verwitterungsboden, Weine meist kräftig, würzig und doch mineralisch elegant. Loibenberg: ca. 350 Meter Seehöhe, Glimmer-, Schiefer- und Gneisböden, Steinterrassen, filigrane Weine von feinster Mineralität und Eleganz.